Kostbares Gut: ZEIT

100 Tage Zeit

Geben, nehmen, haben – der Countdown für das Kulturextra ZEIT läuft und läuft und läuft …

An exakt 100 Tagen widmet sich das kulturelle Osnabrück der Zeit, in Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Mitmachaktionen. Das sozial, emotional, naturwissenschaftlich wie gesellschaftswissenschaftlich reizvolle Thema wird interdisziplinär bearbeitet. Die Veranstaltungsreihe startete bereits Ende Juli mit einem Flashmob sowie einer Still-Life-Performance des Künstlers Stephan US. Ein weiterer Höhepunkt: die Raum-Zeit-Installation „no more time?! – eiskalt | brandheiß” auf der Kulturnacht Ende August. Kompakter geht es an dem XXL-Wochenende „100 Stunden Extra-ZEIT“ (22.-25.9.2016) zu, mit Bildender Kunst, Lesungen, Literatur, Diskussionen und Musik! Zum Auftakt liest Thomas de Padova (22.9.2016, Steinwerk Ledenhof) aus „Leibniz, Newton und die Erfindung der Zeit“ – einer fesselnden Entdeckungsreise in die beschleunigte Welt der Moderne. Der Stab der „ZEIT-Staffel“ wird dann an den Schlafmediziner Dr. Christoph Schenk (23.9.2016, Museum am Schölerberg) mit seinem Vortrag „Schlaflos in Osnabrück“ weitergegeben. Anschließend geht der „ZEIT-Sprint“ hinüber zu den Ausstellungen „Zeitreise II – Zeitgenössische Kunst der vergangenen 7 Jahrzehnte“ in der Galerie KunstGenuss und zu den „Schlagzeilen über Schlagzeilen“ des Künstlers Timo Hoheisel im Offspace Alte Münze. Während der „Langen Nacht der Ateliers“ (24.9.2016) öffnen über 30 Künstlerinnen und Künstler von 18 bis 24 Uhr ihre Türen und zeigen die Vielschichtigkeit ihrer Arbeiten und deren Entstehungsprozesse – in der ZEIT innehalten ist ausdrücklich erwünscht! Der „ZEIT-Schlussläufer“ erreicht schließlich das Philosophische Café (25.9.2016, Blue Note im Cinema Arthouse), in dem auch die Zuschauer ein Wörtchen mitzureden haben. Am 6.11.2016 ist dann endgültig Schluss. Die Zeit für das Kulturextra ZEIT ist abgelaufen.
www.100tagezeit.de
www.facebook.com/projektbuerokulturamt/

Timo Hoheisel, Tagesschau | Foto: Timo Hoheisel
Timo Hoheisel, Tagesschau

nächster Beitrag

Die Zeit rennt

ähnliche

Das „Forscher- und Künstlerhaus“ von Werner Kavermann vor dem Rathaus: Wer über den Marktplatz in...